banner partnerschaftsgesetz                     

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

ehe gleich

banner partnerschaftsgesetz                     

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

links news

 

 

 

 

 

 

adresse

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

paypal donate cc lg

 

shop2help logo kl

 

mitglied werden animation

 

facebook

 

graupner banner

logo ecsolgrau

 ilgaeurgr

logo ilgagrau logo ilaglagrau
   
neflagr respekt
   
logo partnerschaftsgesetz1 solutionbw
 
 
logo couragegrau logo mh
   
logo 209grau logo fragrau
   

RKL gratuliert seinem Kuratoriumsmitglied Alexander Van der Bellen

24.05.2016

VanderBellen

Pfeil G4Rechtskomitee LAMBDA mit großer Erwartung und gespannter Vorfreude

"Wir freuen uns, dass mit Univ.-Prof. Dr. Alexander Van der Bellen eines unserer Kuratoriumsmitglieder der nächste Bundespräsident der Republik Österreich wird" erklärt Dr. Helmut Graupner, Präsident des RKL (Rechtskomitee Lambda) zum Ergebnis der Bundespräsidentenwahl 2016 und führt aus: "Wirtschaftsprofessor Dr. Alexander Van der Bellen hat sich schon früh in seiner politischen Laufbahn für die Rechte homo- und bisexueller Menschen eingesetzt, seit Jahrzehnten LGBTIQ-Veranstaltungen besucht und sich bereits in seiner Zeit im Parlament für die Aufhebung der homophoben Sonderstrafgesetze und danach für die Aufhebung des Eheverbotes für gleichgeschlechtliche Paare und das volle Adoptionsrecht eingesetzt: Bekannt ist dazu auch sein launiges Zitat aus dem Jahre 2005: "Wenn zwei Männer oder zwei Frauen sich darauf versteifen, den selben Fehler zu machen wie die Heterosexuellen, sollen sie das tun können." (Der Standard, 27. November 2005: www.derstandard.at/2256745/Van-der-Bellen-Keine-gruene-Krise).

Mittlerweile ist er auch dem Kuratorium des Rechtskomitees Lambda beigetreten und unterstützt damit sichtbar unsere Ziele ((http://www.rklambda.at/index.php/de/kuratorium#van-der-bellen). Zudem hat er die parlamentarische Bürgerinitiative "Ehe Gleich!" unterzeichnet, die die Aufhebung des Eheverbotes für gleichgeschlechtliche Paare fordert, was in fast der gesamten westlichen Welt bereits Wirklichkeit ist, sogar in so "katholischen" Staaten wie Spanien, Portugal, Brasilien, Argentinien, Uruguay, Mexiko,  neben praktisch ganz Westeuropa, den USA, Kanada, Südafrika und Neuseeland (www.ehe-gleich.at).

Trotz zahlreicher diesbezüglicher Angriffe hat Dr. Van der Bellen diese seine Linie auch im laufenden Wahlkampf stets bekräftigt.

Bereits Bundespräsident Fischer hat während seiner Amtszeit erheblich zu einem liberaleren, menschenwürdigen und respektvollen Klima gegenüber gleichgeschlechtlich l(i)ebenden Menschen beigetragen, und uns öffentlich wie auch im Hintergrund in unserem Engagement für gleiche Rechte unterstützt.

"Mit großer Erwartung und gespannter Vorfreude blicken wir den bevorstehenden Amtszeiten unserer beiden Kuratoriumsmitglieder Univ.-Prof. Dr. Alexander Van der Bellen und Mag. Christian Kern entgegen", sagt Graupner, "Wir hoffen, dass während ihrer Amtszeit die Diskriminierung homo- bisexueller sowie transidenter und intersexueller Menschen in Österreich endlich beendet wird ". "Die Zeit dafür ist in unserem Land längst überreif", schließt Graupner. 

 

Ehe-Gleich Banner

 

paypal donate cc lgshop2help logo klmitglied werden animationfacebook graupner banner  logo partnerschaftsgesetz1logo platt209b logo couragelogo ecsollogo ilglawbsolutionlogo fragraulogo ilgailgaeurneflarespekt
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok