Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

links news

 

 

 

 

 

 

adresse

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

paypal donate cc lg

 

shop2help logo kl

 

mitglied werden animation

 

facebook

 

graupner banner

logo ecsolgrau

 ilgaeurgr

logo ilgagrau logo ilaglagrau
   
neflagr  
   
logo partnerschaftsgesetz1 solutionbw
 
 
logo couragegrau logo mh
   
logo 209grau logo fragrau
   

IUS AMANDI 3/2021 erschienen

07.10.2021

 IA Cover 2 2020



  Homophober Hass im Netz: Staatsanwältin will Geheimverfahren
  Homophobe Gewalt: Erfolg gegen unwillige Staatsanwaltschaft




JUS AMANDI Ausgabe 3/2021 | JUS AMANDI Archiv

IUS AMANDI 2/2021 erschienen

11.08.2021

 IA Cover 2 2020



  Absurd: Liebesverbot im Land Tirol?
  Österreich: Jede Woche 3-4 homophobe Hassdelikte (Hate-Crimes)

  Homosexuellenverfolgung: Justizministerin entschuldigt sich im Namen der Justiz


JUS AMANDI Ausgabe 2/2021 | JUS AMANDI Archiv

IUS AMANDI 1/2021 erschienen

22.04.2021

 IA Cover 2 2020



  Grazer Islamistenanschläge: LGBTIQ-Organisation Opfer zweiter Klasse


JUS AMANDI Ausgabe 1/2021 | JUS AMANDI Archiv

Grazer Islamistenanschläge: Opfer erster und zweiter Klasse

02.04.2021

 

GBU inter optPfeil G4 Im Sommer 2020 schlägt ein islamistischer Attentäter, getrieben von Hass auf Juden und Homosexuelle, in Graz sowohl Fensterscheiben der Synagoge ein als auch Schaufensterscheiben des Vereinslokals der RosaLila PantherInnen, der steirischen LGBT-Organisation. Im Strafverfahren gegen den Attentäter wird den RosaLila PantherInnen eine sinnvolle Akteneinsicht hartnäckig verweigert, während die Jüdische Gemeinde Graz volle Akteneinsicht erhält. Darüber wird jetzt das Oberlandesgericht Graz entscheiden.

Weiterlesen...

Homophober Hass: Erfolg gegen unwillige Staatsanwaltschaft

02.03.2021

 

GBU inter optPfeil G416. Juni 2019 gegen 05:15: am Heimweg von der Regenbogenparade und der nachfolgenden Party besuchen drei junge Männer, Anfang Zwanzig, noch die McDonald-Filiale am Praterstern auf. Dort versetzte ihre paradetypische Aufmachung (Glitzer- und Regenbogenmakeup, einer von ihnen unbekleideter Oberkörper) einen 35jährigen Gast in extreme Wut. In seiner Rage attackierte er die drei jungen Männer, beschimpfte sie als Schwuchteln, Schwule, Hurensöhne und schwule Sau, spuckte vor ihnen auf den Boden und drohte ihnen mit erhobener Faust an, sie niederzuschlagen und in die Eier zu treten. Gestern stand der Täter vor Gericht. Gegen den Willen der Staatsanwaltschaft.

 

Weiterlesen...

 

paypal donate cc lgshop2help logo klmitglied werden animationfacebook graupner banner  logo partnerschaftsgesetz1logo platt209b logo couragelogo ecsollogo ilglawbsolutionlogo fragraulogo ilgailgaeurnefla
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok